Containerwand

RuhrHOCHdeutsch ist zurück und Bloedorn stellt den Lärmschutz

Share This Post:

Ein Stück Kultur kehrt nach Dortmund zurück. Das RuhrHOCHdeutsch Festival darf unter besonderen Auflagen stattfinden – neben Hygienevorschriften zählt dazu auch eine Lärmschutzwand.

60 Meter lang, 2-fach gestapelt – das sind die Eckdaten der zwei Lärmschutzwände, die diesen Sommer über auf dem Phoenix-West-Gelände stehen. Denn ab Mitte Juni begrüßt das Festival RuhrHOCHdeutsch Comedy- und Kabarettfans – diesmal jedoch nicht im Spiegelzelt, wie in den vergangenen Jahren, sondern im Schalthaus 101.

Um die Anwohner in der Nähe nicht zu stören, werden temporär Lärmschutzwände aus Seecontainern installiert. Eine Lösung, die nicht nur effektiv vor Lärm abschirmt, sondern sich optisch auch perfekt in die Industriekulisse einfügt.

Beim Aufbau hatte das Bloedorn-Team sichtlich Spaß – ist es doch etwas Besonderes, eine Containerwand in einer alten Industriehalle zu montieren. „Sieht schon cool aus – vor allem wenn unsere LKW hier rein- und wieder rausfahren“, fand Marcel.

Die Veranstalter freuen sich jetzt schon auf ihre Gäste: „Hinter uns liegen hochintensive Wochen der Planung bei denen alle zuständigen Ämter der Stadt, seien es Gesundheits- und Ordnungsamt, Bauordnungsamt, Brandschutz und weitere Teile der Verwaltung und Stadtspitze in einem großen Kraftakt und mit viel gutem Willen unsere Bemühungen unterstützt haben. […] Wir sind optimistisch, dass in den kommenden Tagen das fast unmöglich Erscheinende wahrgemacht werden kann und freuen uns darauf, Sie ab Mitte Juni auf Phoenix West begrüßen zu dürfen!“

Alle Infos und Tickets gibt es hier: https://ruhrhochdeutsch.de/