Projekte, Kreative Verwendung

BLOEDORN CONTAINER AN DER SOLARTANKSTELLE.

Share This Post:

Das Dortmunder Ingenieurbüro Fehringer hat Bloedorn Container im August 2016 mit dem maßgeschneiderten Umbau eines Seecontainers beauftragt. Der Container sollte Teil einer besonderen Tankstelle werden.

Solartankstelle mit einem Spezialcontainer von Bloedorn.

Als das Ingenieurbüro Fehringer eine nachhaltige Tankstelle für Elektroautos konzipiert hat, war die Idee der Verwendung eines Seecontainers als Gehäuse für wichtige Technik genau das Richtige für dieses Projekt. Diesem Konzept nach, sollten Batterien und jede Menge modernster Technik von Fehringer in den Container verbaut werden. Diese Speicherbatterien sind dafür bestimmt, zusammen mit den Solarzellen die Elektroautos durch eine PV-Anlage zu versorgen, so dass die Solartankstelle klimaneutral wird.

Die Suche nach einem Spezialisten in Sachen kundenspezifischem Containerumbau hat das Ingenieurbüro mit Hauptsitz in Dortmund zu Bloedorn Container geführt. Mit dieser besonderen Aufgabe beauftragt, machten sich unsere Profis an die Arbeit und der entstandene Spezialcontainer wurde wie geplant zum Gehäuse für die Technik der Solartankstelle für Elektrofahrzeuge.

Containerumbau: ein Seecontainer wird zum Spezialcontainer

Als Ausgangsmaterial diente ein 20 Fuß Seecontainer High Cube, das heißt ein ca. 30 cm höherer Container als ein Standard-Seecontainer - in F90 Brandschutz Ausführung. Teile der Containerwände wurden an diversen Stellen ausgeschnitten und die ganze Einheit wurde dann isoliert. Auch eine F90-Tür wurde eingebaut.

Darüberhinaus wurde der Container von unseren Profis in einem aufwändigen Prozess mit Dibondplatten und Elementen aus Edelstahl verkleidet. Der resultierende Spezialcontainer ist bereits im Einsatz als Bestandteil der Solartankstelle vom Ingenieurbüro Fehringer. Diese Versorgungsstelle für Elektroautos zeichnet sich durch die Garantie ihrer Klimaneutralität aus - da freut sich die Umwelt! Und wir freuen uns darüber, an diesem besonderen Projekt mitgewirkt zu haben.

Die Präsentation des fertigen Projekts fand am 25. August statt und ist auf diesem Video auf dem YouTube-Kanal vom Ingenieurbüro Fehringer zu sehen: