Rund um Bloedorn Container

FLEXIBLE MULTIJOBBER

Share This Post:

Flexible Multijobber

Dass Container mehr als Transport- und Lagerboxen sind, ist bekannt. Wenn sie dabei dank ausgefeilter Logistik direkt von Job zu Job wechseln, zeigt sich ihr wahres Multijobber-Talent.

Vorgestern eine Transportbox, gestern ein mobiles Gefahrgutlager und heute Teil einer Lärmschutzwand, bevor es in einigen Wochen auf zum nächsten Job geht - so ungefähr lässt sich der "Arbeitsalltag" von 83 Containern beschreiben, die aktuell an zwei Baustellen in der Frankfurter Innenstadt als Lärmschutzwände dienen. Dabei stellen nicht nur die Seecontainer ihre multiplen Einsatzfähigkeiten, sondern auch die Logistiker von der Bloedorn Container GmbH eine eindrucksvolle Einsatzplanung und Ausführung unter Beweis.

Das Projekt. Denn gleich zwei Aufträge zeitgleich konnten die Containerprofis aus Dortmund in der Frankfurter Innenstadt gewinnen. Hier werden eine Schule sowie die Tribüne der ehemaligen Pferderennbahn abgebrochen. In beiden Fällen sollen die Anwohner der exklusiven Wohngegenden in der Innenstadt vor Lärm und anderen Emissionen der Bauarbeiten weitestgehend geschützt werden - und zwar mithilfe von temporären Lärmschutzwänden aus Seecontainern.

Aus der Region. Die erste Herausforderung: 20 bzw. 63 neuwertige 20'-Seecontainer möglichst kostensparend zur jeweiligen Baustelle zu bringen. Hier konnte die Bloedorn Container GmbH mit der Beschaffung von Containern aus der Region punkten. Denn ein Großteil der eingesetzten Container wurde direkt von ihrem vorhergehenden Einsatz als Lager für Feuerwerk von den Filialen eines Discounters in Baden-Württemberg ohne Umweg über Depots o.ä. angeliefert.

Strikter Zeitplan. Allein mit der Gestellung der Container war es aber nicht getan. Schon für die Anlieferung und den Aufbau der Container gab es bei beiden Innenstadt-Bauprojekten nur wenig Platz - zudem sollten die Anwohner und der Straßenverkehr von den Arbeiten für die Containerwand ebenso wenig belästigt und behindert werden, wie später von den Abbrucharbeiten der eigentlichen Bauprojekte. Innerhalb von drei Tagen montierten die Containerprofis daher beispielsweise die 63 Container an der ehemaligen Pferderennbahn auf dem beengten Baufeld zwischen Gebäuden, Straßen und diversen Bäumen in drei Lagen zu einer durchgehend blau-weißen Lärmschutzwand.

Ohne Rast. Dabei wurden die Container nach Vorgaben eines Statikers in der unteren Lage ballastiert und alle Boxen horizontal sowie auch vertikal mit massiven Schrauben gesichert. Sowohl hier als auch beim zweiten Projekt klappte der Aufbau reibungslos - und im Sommer, nach Abschluss der Abbrucharbeiten, kann die Bloedorn Container GmbH dann erneut ihr logistisches Geschick beim Abbau und Abtransport der Lärmschutzwände beweisen. Bis dahin haben die Dortmunder nun auch Zeit, möglichst wieder direkte Anschlussjobs ohne große Transportwege für die Container zu finden - erste Planungen hierzu sind bereits angelaufen.