Projekte

Staubiges Finale einer langen Reise

Share This Post:

Deutsche Verkehrs-Zeitung 10.05.2005

(kl) Es staubte gewaltig in Duisburg am vergangenen Freitag: Bei ThyssenKrupp MinEnergy wurden über 100 mit Koks gefüllte Seecontainer entladen. Sie waren zuvor über mehr als 9800 km von Huhhot (Hauptstadt der Inneren Mongolei) bis ins Ruhrgebiet gereist und hatten dabei die Leistungsfähigheit der Transsibirischen Route unter Beweis gestellt (DVZ 19.03.2005). Die Boxen für dieses nur äußerlich schmutzige Geschäft sind - für den Laien zunächst unverständlich - nagel-neu: Aus Kostengründen werden die Container nicht zurücktransportiert, sondern vom Importeur Sinotrans Germany GmbH gemeinsam mit dem Dortmunder Partner Bloedorn Container GmbH im deutschen Seehafen-Hinterlandverhekr vermarktet.