Sie befinden sich hier: 

Soziale Verantwortung

Unser Engagement in Dortmund

Container für Kinder- und Jugendprojekte.

 

Als Dortmunder Unternehmen unterstützt Bloedorn Container unterschiedliche Kinder- und Jugendprojekte in der Region. Geschäftsführer Mathias Weber freut sich immer besonders, wenn neben Geldspenden oder Sponsorings Container für einen kreativen und karitativen Zweck eingesetzt werden. 

 

Aktuell unterstützt Bloedorn vier verschiedene Kinder- und Jugendprojekte mit See- und Raumcontainern.

 

 

Dortmunder Tafel e.V.

Der Dortmunder Tafel stellt Bloedorn Container seit dem Frühjahr 2019 kostenfrei zwei Raumcontainer zur Verfügung. Den Raum nutzt die Tafel für ihre Familien- und Kinderprojekte. Gestaltet haben den Container Jugendliche zusammen mit der Künstlerin Almut Rybarsch-Tarry.  

 

 

 

„Der bunte Container macht es uns leicht, mit Kindern und ihren Familien außerhalb der Essensausgabe in Kontakt zu kommen. Unser Ziel ist es, Hilfe zur Selbsthilfe zu geben. Jetzt haben wir dafür Raum und können kleine Anstöße geben“, freut sich Kati Schroeder, Koordinatorin Kinder- und Jugendprojekte bei der Tafel.     

 

 

 

Mehr über die Tafel

detaillierte Beschreibung

Projekte im Container

 

 

 

An vier Tagen in der Woche haben Familien zu unterschiedlichen Anlässen eine Anlaufstelle im Container. 

 

 

 

„Die „Bescheid-Erklärer“ vom Jobcenter helfen unseren Kunden an jedem Montagnachmittag Post vom Jobcenter und ähnliche Schreiben zum Beispiel zum ALG II oder auch Darlehen besser zu verstehen“, erzählt Kati Schroeder.

 

 

 

Dienstags gibt zum Beispiel der Familien Info Point kleine Anstöße. Eltern bekommen hier bei Kaffee und Kuchen frühe Hilfe für jede Lebenssituation.

 

 

 

Jeden Mittwoch bietet die Tafel zudem eine Kinderbetreuung während der Einkaufszeit an.

 

 

 

Freitags wird der Container zur gemütlichen Lese-Ecke mit den „Lesemäusen“. Kinder von Tafel-Kunden sowie von umliegenden Kitas lauschen dann gebannt ehrenamtlichen Vorlesern. 

 

 

 

Die Dortmunder Tafel bedient derzeit 1.900 Familien im gesamten Stadtgebiet. Über die insgesamt acht Ausgabestellen werden etwa 5.000 Kinder (0-18 Jahre) mit zusätzlichen Lebensmitteln versorgt.

Details

Projekte im Container

 

 

 

An vier Tagen in der Woche haben Familien zu unterschiedlichen Anlässen eine Anlaufstelle im Container. 

 

 

 

„Die „Bescheid-Erklärer“ vom Jobcenter helfen unseren Kunden an jedem Montagnachmittag Post vom Jobcenter und ähnliche Schreiben zum Beispiel zum ALG II oder auch Darlehen besser zu verstehen“, erzählt Kati Schroeder.

 

 

 

Dienstags gibt zum Beispiel der Familien Info Point kleine Anstöße. Eltern bekommen hier bei Kaffee und Kuchen frühe Hilfe für jede Lebenssituation.

 

 

 

Jeden Mittwoch bietet die Tafel zudem eine Kinderbetreuung während der Einkaufszeit an.

 

 

 

Freitags wird der Container zur gemütlichen Lese-Ecke mit den „Lesemäusen“. Kinder von Tafel-Kunden sowie von umliegenden Kitas lauschen dann gebannt ehrenamtlichen Vorlesern. 

 

 

 

Die Dortmunder Tafel bedient derzeit 1.900 Familien im gesamten Stadtgebiet. Über die insgesamt acht Ausgabestellen werden etwa 5.000 Kinder (0-18 Jahre) mit zusätzlichen Lebensmitteln versorgt.

 

Stiftung Kinderglück e.V.

In direkter Nachbarschaft des Bloedorn Firmensitzes, nämlich gegenüber des Dortmunder Flughafens, stellt Bloedorn der Stiftung Kinderglück zwei Seecontainer kostenfrei als Lagerraum zur Verfügung. In den Containern lagert der Verein Schulranzen ein, die er über das Jahr günstig einkauft oder gespendet bekommt. 

 

 

 

 

 

Denn der Verein sorgt mit seinem Schulranzenprojekt dafür, dass auch Kinder, deren Familien es sich nicht leisten können, einen tollen Schultornister zur Einschulung bekommen. Damit die Kinder selbst nicht mitbekommen, dass ihr Tornister eine Spende ist, werden die Ranzen an die KiTas verteilt. Die wiederum übergeben den Ranzen direkt den Eltern. Die I-Männchen bekommen so von Mama und Papa ihre Ausrüstung und dürfen einfach nur mächtig stolz sein. 

 

 

 

 

 

 

 

Mehr über die Stiftung Kinderglück

Bilder: Pictures: Kinderglückhalle
detaillierte Beschreibung

Mehr als nur eine Tasche zum Bücher tragen

 

 

 

 

 

 

 

Das Kinderglück-Schulranzenprojekt startete 2008 mit der Anfrage eines Schulranzens für einen Erstklässler. Seit einigen Jahren ist es das größte spendenbasierte Projekt dieser Art in Deutschland, da insbesondere im Ruhrgebiet die Kinderarmut sehr hoch ist. Im Juni 2019 wurden in der Kinderglück-Halle am Dortmunder Flughafen rund 1.800 Tornistersets an insgesamt 177 Institutionen verteilt. 

 

 

 

 

 

Die Kinderglück-Halle wird jedoch nicht nur für die Verteilung der Tornistersets genutzt. Über das Jahr hinweg finden hier zahlreiche Veranstaltungen für Kinder aus Dortmund und Umgebung statt – darunter auch die „KiTaletics“. Dabei handelt es sich um ein Sportpräventionsprogramm für Kinder zwischen drei und sechs Jahren. Ziel ist es, durch sportlich kindegerechte Aktivität die körperlich gesunde Entwicklung von Kindern unabhängig von ihrem sozialen Hintergrund zu fördern. 

Details

Mehr als nur eine Tasche zum Bücher tragen

 

 

 

 

 

 

 

Das Kinderglück-Schulranzenprojekt startete 2008 mit der Anfrage eines Schulranzens für einen Erstklässler. Seit einigen Jahren ist es das größte spendenbasierte Projekt dieser Art in Deutschland, da insbesondere im Ruhrgebiet die Kinderarmut sehr hoch ist. Im Juni 2019 wurden in der Kinderglück-Halle am Dortmunder Flughafen rund 1.800 Tornistersets an insgesamt 177 Institutionen verteilt. 

 

 

 

 

 

Die Kinderglück-Halle wird jedoch nicht nur für die Verteilung der Tornistersets genutzt. Über das Jahr hinweg finden hier zahlreiche Veranstaltungen für Kinder aus Dortmund und Umgebung statt – darunter auch die „KiTaletics“. Dabei handelt es sich um ein Sportpräventionsprogramm für Kinder zwischen drei und sechs Jahren. Ziel ist es, durch sportlich kindegerechte Aktivität die körperlich gesunde Entwicklung von Kindern unabhängig von ihrem sozialen Hintergrund zu fördern. 

 

BB4u - Projekt Raumgewinn

Hinter BB4u steckt der Verein Bieber & Burmann for you. Gegründet von der Architektin Regina Bieber und Dachdeckermeisterin Nicola Weller-Burmann entstehen mit BB4u zukunftsgerechte Freizeiteinrichtungen für Kinder und Jugendliche, in denen zusammen gelernt, gekocht, Musik gemacht, gewerkelt, gelernt und gespielt werden kann. 

 

 

 

 

 

Das neue Projekt des Vereins – „RaumGEWINN“ – unterstützt Bloedorn mit einigen Serviceleistungen, wie etwa der Lackierung in Feuerwehrrot und dem kostenfreien Transport. Denn der RaumGEWINN-Container soll immer zwei Monate lang an einem Grundschulstandort in Dortmund bleiben und dort ein spannendes Programm für die Kinder bieten. 

 

 

 

 

 

 

 

Mehr über BB4u

Bilder: Pictures: Der Raumgewinn-Bus, Innenraum
detaillierte Beschreibung

Raum für Kreativität 

 

 

 

Um den Kindern an den verschiedenen Grundschulstandorten ein möglichst abwechslungsreiches und spannendes Programm bieten zu können, arbeitet der Verein eng mit Schulleitung, Lehrern, Schülern und Eltern zusammen. Vom Impro-Theater über Umweltschutz- oder politische Projekte bis hin zu Sport, Vorleseaktionen oder Kunst können die Standorte selbst den Container mit Leben füllen.

 

 

 

Dabei darf jede Grundschule dem Container einen eigenen Anstrich verpassen. An eine Seitenwand ist hierfür eine Alu-Dibond-Platte befestigt, die die Schüler gemeinsam mit einem Dortmunder Künstler bemalen. Damit gibt es auch gleich die erste Aktion im Zusammenhang mit dem Container. Wenn der Container nach zwei Monaten zur nächsten Grundschule weiterzieht, bleibt die Platte als Erinnerung an der jeweiligen. 

Details

Raum für Kreativität 

 

 

 

Um den Kindern an den verschiedenen Grundschulstandorten ein möglichst abwechslungsreiches und spannendes Programm bieten zu können, arbeitet der Verein eng mit Schulleitung, Lehrern, Schülern und Eltern zusammen. Vom Impro-Theater über Umweltschutz- oder politische Projekte bis hin zu Sport, Vorleseaktionen oder Kunst können die Standorte selbst den Container mit Leben füllen.

 

 

 

Dabei darf jede Grundschule dem Container einen eigenen Anstrich verpassen. An eine Seitenwand ist hierfür eine Alu-Dibond-Platte befestigt, die die Schüler gemeinsam mit einem Dortmunder Künstler bemalen. Damit gibt es auch gleich die erste Aktion im Zusammenhang mit dem Container. Wenn der Container nach zwei Monaten zur nächsten Grundschule weiterzieht, bleibt die Platte als Erinnerung an der jeweiligen. 

 

Kindermusical Kirchengemeinde Unna Hemmerde-Lünern

In der evangelischen Kirchengemeinde Unna Hemmerde-Lünern führen die Kinder der Gemeinde jedes Jahr im November ein großes Kindermusical auf. Für die Lagerung der Kostüme und des Bühnenbildes stellt Bloedorn der Gemeinde einen Lagercontainer für den gesamten Probenzeitraum zur Verfügung.   

 

 

 

Mehr über die Evangelische Kirchengemeinde

detaillierte Beschreibung

Platz für Aufwändige Bühnenbilder

 

 

 

„Ob es die Pharaonenkostüme und antike Säulen aus Pappe für das Musical „Joseph“ waren, die selbst gebastelten Tierkostüme für das Noah-Musical oder jetzt die Kisten, Boote und Koffer für den „Gospel-Express“, der in der Sklavenzeit Amerikas spielt – ohne den Container wüssten wir nicht, wohin mit all den Requisiten“, sagt Norbert Branscheid, Mitglied des Presbyteriums.

 

 

 

Der Gospel Express ist bereits das vierte Musical, das die Gemeinde aufführt. Das Kindermusical der Creativen Kirche in Witten ist eine Zeitreise mit neuen und alten Gospelsongs. Die Handlung: Ein geheimnisvoller Plan führt die vier Schüler Emily, Tom, Jonas und Nina mit dem Gospel Express ins Amerika des 19. Jahrhunderts. Das spannende Musical dreht sich um prächtige Herrenhäuser, riesige Baumwollplantagen, Sklavenauktionen und die Begegnung mit einem kleinen Sklavenmädchen. 

 

 

 

 

 

Insgesamt 33 Kinder zwischen 7 und 14 Jahren machen beim Kindermusical „Gospel-Express“ mit und werden von 11 Team-Mitgliedern betreut.  

 

 

 

 

Details

Platz für Aufwändige Bühnenbilder

 

 

 

„Ob es die Pharaonenkostüme und antike Säulen aus Pappe für das Musical „Joseph“ waren, die selbst gebastelten Tierkostüme für das Noah-Musical oder jetzt die Kisten, Boote und Koffer für den „Gospel-Express“, der in der Sklavenzeit Amerikas spielt – ohne den Container wüssten wir nicht, wohin mit all den Requisiten“, sagt Norbert Branscheid, Mitglied des Presbyteriums.

 

 

 

Der Gospel Express ist bereits das vierte Musical, das die Gemeinde aufführt. Das Kindermusical der Creativen Kirche in Witten ist eine Zeitreise mit neuen und alten Gospelsongs. Die Handlung: Ein geheimnisvoller Plan führt die vier Schüler Emily, Tom, Jonas und Nina mit dem Gospel Express ins Amerika des 19. Jahrhunderts. Das spannende Musical dreht sich um prächtige Herrenhäuser, riesige Baumwollplantagen, Sklavenauktionen und die Begegnung mit einem kleinen Sklavenmädchen. 

 

 

 

 

 

Insgesamt 33 Kinder zwischen 7 und 14 Jahren machen beim Kindermusical „Gospel-Express“ mit und werden von 11 Team-Mitgliedern betreut.